Empathie statt Eislauf-Mütter

Ich bin ja manchmal ein Naivchen. Ich glaube immer an das Gute im Menschen und habe darum eine katastrophale Menschenkenntnis. Oder ich denke mir: „Joar, so ab 14 Uhr keine Kohlenhydrate mehr essen müsste reichen, um etwas abzunehmen ( – und denke dann auch in diesen Momenten wirklich, ich würde das durchhalten. Pahahahaha!). Und kürzlich erst fand ich: Mann, so bloggen hat ja Style und ist echt cool und ein super Ventil für mich. Stimmt ja auch im Großen und Ganzen. Aber bloggen ist auch Arroganz, Missgunst – und innerer Stress. Ein Klassentreffen von Eiskunstlauf-Müttern (und -Vätern), sozusagen.

 

„Empathie statt Eislauf-Mütter“ weiterlesen

Zu müde für Chaos

An Tagen wie heute, fallen mir die einfachsten Sachen wahnsinnig schwer. Aufstehen zum Beispiel. Oder atmen. Zähneputzen? Waschen? Absolute Fehlanzeige. Drauf geschissen. Ich bin sogar zu schwach, um aufs Klo zu gehen. Am liebsten würde ich in die Hose machen, aber das würde mein schönes Sofa ruinieren und für ein Neues habe ich kein Geld. Das alles – und noch viel mehr – nervt mich jetzt in diesem Moment zu Tode. „Zu müde für Chaos“ weiterlesen

Willkommen bei der neuen Krone !

So, Kinder, erst einmal: Schön, dass ihr her gefunden habt. Nach langen Gesprächen mit meiner Profi-Blogger-Freundin Susanne von Hallo liebe Wolke – die ich übrigens schon viel länger kenne, als das Wort „bloggen“ existiert – habe ich mich dazu entschlossen, meinem Blog etwas mehr Professionalität zu gönnen.

„Willkommen bei der neuen Krone !“ weiterlesen

All night long…

Hallo, mein Name ist Mimi, und ich bin süchtig! <Hallo Mimi!> Ich gebe meinen letzten Pfennig, mein letztes Hemd, mein letztes Stückchen Pizza mit Spinat, doppelt Knoblauch und dreifach Käse für den exessiven Konsum von Serien. Tagelang. Nächtelang! Diese Sucht bringt mir viele Namen ein: Mimigard von Bingen, Binge-Inge, Serienjunkie… und das sind noch die netten Dinge. Meine Bereitschaft zur Beschaffungskriminalität ist relativ hoch, denn ich kann mir nämlich keine Luxus-Dealer wie etwa diverse teure Bezahlsender leisten und muss anders an neue Folgen kommen. Derzeit würde ich meine Omma für die neue Staffel „Game of Thrones“ verkaufen. Oder auf günstigere Händler meiner Drogen umsteigen.  „All night long…“ weiterlesen

Nazis – nein danke

Früher, nä, früher, da war rechts immer meine Lieblings-Seite. Ich habe ein wenig Probleme mit Richtungsangaben und rechts konnte ich mir immer besser merken und schneller darauf reagieren. Weil ich mit rechts schreibe. Und trinke. Und masturbiere. Ich mache alles mit rechts. Ich habe sogar das Herz am rechten Fleck, obwohl es eigentlich links schlägt. Heute noch mehr als damals. Und auf Englisch heißt rechts „right“. Was nicht nur ebenjenes „rechts“ bedeutet sondern auch „richtig“. Oder „Recht“. „Human right“= „Menschenrecht“. Aber auf Deutsch, ist rechts überhaupt nicht mehr richtig. Auf Deutsch ist rechts scheiße. „Nazis – nein danke“ weiterlesen