Unsere Angst bekommt ihr nicht!

In genau fünf Tagen fahren meine Tochter und ich nach London. Für einen Tag. Freitag-Nacht hin, Samstag-Nacht zurück. Dieser Trip ist seit langem geplant, er war es bereits vor dem ersten Anschlag im März. Schon damals habe ich gesagt: Wir fahren. Wir fahren auf jeden Fall, denn ich werde es nicht zulassen, dass diese fehlgeleiteten Fundamentalisten bekommen, was sie wollen. Meine Angst.

Oder die Angst meiner Familie. Und auch werden sie nicht meinen Verzicht – oder den meiner Tochter – bekommen, hinaus zu gehen in die Welt. Sie zu bereisen und zu erfahren, sie zu erleben und zu bestaunen. Diese vielen wunderschönen Dinge, die unsere Welt zu bieten hat.

Ich bin ein einfaches Mädchen aus der Stadt, ich bin weder Politikerin oder Soldatin, ich bin keine Geheimagentin oder Superheldin, ich kann an vorderster Front nichts gegen den Terror unternehmen. Aber ich habe eine Stimme. Ich habe eine Stimme, eine Meinung und einen freien Geist. Ich treffe meine eigenen Entscheidungen und lasse mir durch Terroranschläge nicht ein Leben aufdiktieren, das niemand verdient hat. Ein Leben in Angst und Schrecken. „For the night is dark an full of terrors“, möchte ich hier an dieser Stelle meine rote GoT-Freundin Melissandre zitieren. Denn so ist es doch dieser Tage. „Die Nacht ist dunkel und voller Schrecken“. Aber ich ganz allein habe die Wahl: Verkrieche ich mich in ein Loch und verpasse die zahlreichen, wundervollen Dinge, die genau jene dunkle Nacht ebenfalls zu bieten hat oder biete ich ihr die Stirn? Zünde ich eine Fackel des Lichtes an, des Lichtes der Hoffnung und der Liebe, der Solidarität und des Widerstandes, ein Licht des Durchhaltens und der Menschlichkeit?! Ich persönlich habe mich entschieden. Ich stehe auf und setze ein helles Zeichen gegen diese Menschen, die uns und unser Leben durch Angst und Hass kontrollieren wollen. Und genau das möchte ich auch meiner Tochter vorleben. Sie ist noch so jung, ihr steht die Welt offen. Und sie soll immer den Mut haben, genau das auch zu nutzen. Geht raus, ihr Menschen. Erlebt Dinge, habt euch lieb, behandelt euch gut. Habt keine Angst. Dafür ist das Leben zu kurz. Und auch viel zu schön!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s